Donnerstag, 16. Juni 2016

Teller richten

„Ach wenn’s doch so lecker ist…..“, dann nehmen wir gerne nochmal nach.

Beim Frühstück eher selten das Problem. Ein Müsli ist in der Schale, aufgegessen, fertig.

Beim Mittag- und Abendessen schon eher die Herausforderung. Du beginnst mit dem Löffel Gemüse, weil du davon ja nochmal nachnehmen darfst, falls du Hunger hast. Und endest dann doch bei den Nudeln, beim Fleisch, der Scheibe Käse oder Wurst. Und schon war's wieder zu viel. Und du kriegst die Gewohnheit einfach nicht verändert. Und wo du jetzt eh schon zu viel gegessen hast.............

Ich zeig dir, wie ich es mache:





Alles schön in der Küche stehen lassen, jeder nimmt sich selbst, dann ist die Gefahr nicht so groß, nochmals nachzuschöpfen.



Kleiner Trick mit großer Wirkung.

hm

Kommentare:

  1. Der Steingut-Bräter (?) sieht hochwertig aus, was ist das für ein Fabrikat? (Auch eine schöne Farbe, aber das ist ja nicht die Hauptsache ;-))
    Der Inhalt des Bräters natürlich auch, ist das ein Putenbraten, eingerieben mit Kräutern und Gewürzen o.ä.?

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Alessa, das ist der Zaubermeister von The Pamperedchef. Das Rezept habe ich heute veröffentlicht. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen