Dienstag, 21. Februar 2017

Im Zeitplan

Ich kann nur ahnen, wie sehr mein Mann bewegt ist in einem Land, das nur Armut kennt. Malawi gehört tatsächlich zu einem der ärmsten Ländern der Welt. Umso schöner war es für mich zu hören, dass mit dem Bau alles gut klappt, die Männer eine gute Zeit miteinander haben und sie beide Dächer in 10 Tagen fertigbekommen.

Die Mauern wurden von den Einheimischen hochgezogen, das Dach ist ein Geschenk des Bautrupps. Gestern konnte ich kurz mit meinem Mann telefonieren und merkte schon, dass ihn das emotional ganz schön bewegt. In Exjugoslavien auf dem Land großgeworden weiß er, was Armut bedeutet. Aber in so einem Land bekommt dieses Wort nochmals eine ganz andere Bedeutung.




Gestern beim Tanzen fragte mich W., ob mein Mann das gelernt hätte. Nö, hat er nicht, aber irgendwie kann er alles. Ein paar Häuser hat er schon saniert, bei jedem etwas dazu gelernt und wurde dabei immer besser. Heizung installieren, Wasser- und Stromleitungen verlegen, Schornstein hochziehen, Böden fliesen, Parkett verlegen, Ständerwerke aus Rigips erstellen, Wände tapezieren und streichen, Fenster einbauen, Möbel aufbauen…..ich wüsste nicht, was er nicht kann. Nur ein Dach, das hat er noch nie gebaut. Na wurde dann ja auch mal Zeit.



Falls du dich jetzt fragst, wieso ich gestern ohne meinen Mann beim Tanzen war:

Unser Großer hat den Papa vertreten und wir hatten einen wundervollen, vor allen Dingen lustigen Abend mit Jive, Quickstepp, Disco-Fox, Rumba, Cha Cha, langsamer Walzer, Wiener Walzer, Slow Fox und Salsa.

hm

Kommentare:

  1. Danke liebe Heike für die Einblicke nach Malawi.
    Danke auch für dein mail an mich!
    Ich wünsche dir noch eine gute Zeit!
    Sei lieb gegrüsst von Bea

    AntwortenLöschen