Samstag, 3. Januar 2015

Keine Angst vor Höhen und Tiefen



Das Jahr im Rückblick und das kommende in der Vision gehört zu meinen regelmäßigen Ritualen zwischen den Feiertagen. 

Ich stelle mir am Ende eines Jahres immer die Fragen nach dem was gut gelaufen ist, und dem, was ich gerne noch verändern möchte. Zähle die Dankbarkeitsmomente und versuche Negatives abzuschütteln. Stelle zum wiederholten Male fest, dass es ein gutes Jahr war. Und aus sehr erklärlichen Gründen, schüchtern mich zu guten Zeiten etwas ein.

Mit guten Zeiten muss ich immer wieder lernen umzugehen. Seit dem 14.08.2000 bin ich etwas wackelig in diesen „Daslebenistsoschön“ Gedanken. Ich will grundsätzlich positiv denken, merke aber doch, dass das nicht immer nur leicht ist. Ich kann mich einfach noch zu gut an das Gespräch mit meinem Mann und meiner damaligen Freundin im Sommer 2000 erinnern, in dem ich mehrfach gesagt habe, dass ich glaube, das große Los im Leben gezogen zu haben. Und kurze Zeit später ist unser Kind ertrunken. 

Dass ein Leben aus Höhen und Tiefen besteht ist ja kein unbekanntes Wissen. Aber wenn du mal so ein richtiges Tief erlebt hast, dann lebst du, ohne dass du das willst, so ein bisschen in der Habachtstellung, gerade in Zeiten, in denen alles so richtig super läuft. Ohne ersichtlichen Grund, wobei meistens gibt es einen, aber das weiß nur mein Unterbewusstsein, greift die Angst nach mir und ich könnte nur noch heulen. Könnte ist leicht untertrieben, ich heule meistens Rotz und Wasser. Das nervt mich extrem und ich versuche mental schon seit 14 ½ Jahren dagegen anzugehen. Blöderweise haben wir in dieser Zeit nochmals so ein richtiges Tief erlebt. Eine Garantie, dass nix Schlimmes mehr passiert gibt es eben nicht. 

Was mir am meisten hilft? Meine Bibel, Gebet und mein Mann.

War zwischen den Feiertagen mit ihm im Gespräch, und wir waren uns ziemlich einig. Dass wir sehr dankbar sind, für unser Leben, und dass es uns trotz der Umstände, die wir erlebt haben, und immer wieder erleben gut geht. 

Also habe ich beschlossen, dass es ein gutes Jahr 2015 wird, mit vielen wundervollen Erlebnissen. 

Mein Satz für das Jahr 2015 ist „Enjoy your life“

Thema beim Ladies-Day am 14. März 2015



Und ich weiß wovon ich spreche.

hm

Kommentare:

  1. Liebe Heike,
    das mit der Hab-Acht-Stellung kenne ich sehr gut. Gott mutet uns doch manchmal mehr zu, als wir tragen können. WAs du erlebt hast, ist mein inneres Worst-Case-Scenario. Ich bewundere dich, dass du das "überlebt" hast. Meine Eltern haben ebenfalls meinen Bruder durch einen tragischen Unfall verloren. Es ist ein Schmerz, der immer latent da ist. Und daneben ist aber auch Platz für all das Gute, Schöne - eben "Enjoy your life".
    Liebe Grüße
    Veronika

    AntwortenLöschen