Dienstag, 7. Januar 2014

Rote Piste



Ich war doch noch immer ganz schön aufgeregt vor unserem Ausflug zum Feldberg gestern. Mit 13 Leuten haben wir uns früh um 8.00 Uhr getroffen um einen Schneetag zusammen zu verbringen. Ist doch schon ein Unterschied während eines Kurs eine kleine Skipiste immer hoch und runter zufahren, oder sich auf den Feldberg auf unbekanntes, weites Terrain zu bewegen. Was ich dann irgendwie nur cool fand war, dass irgendwie alle ein bisschen Rücksicht auf mich und die Süßmaus genommen haben. Das Töchterchen auf ihrem ersten Snowboardausflug, ich das zweite Mal nach dem Kurs auf den Skiern. Und dann war doch noch meine süße Freundin Carmen, die ich jetzt mal nicht C. nenne, weil sie sicher nichts dagegen hat, dass ich sie hier namentlich benenne. Sie hat mir den ganzen Tag über Mut zugesprochen. Sie wusste, dass ich am liebsten nur auf den blauen Pisten gefahren wäre,  vor den roten hatte ich noch ein wenig Bammel.

Kurz nach dem Liften (im SUPERBEQUEMSESSELLIFT) stehen wir oben auf der Piste, und ich merke, dass ich überhaupt gar nicht unsicher war. Fährt Carmen mit mir ein Stück, sagt plötzlich, komm, lass uns mal diese Strecke fahren, da ist nicht so viel los. Ich brav hinter ihr her. Bleibt sie mitten auf der Piste stehen und fragt mich: „Und wie war’s, kommst du zurecht?“
Und ich so ganz cool: „Ja, geht super.“

„Schau, jetzt bist du ne rote Piste gefahren, war doch gar nicht so schlimm, einfach nicht runtergucken und schön deine Kurven fahren.“

Und dann kam nach der Mittagspause von ihr das größte Kompliment, was ich in diesem Jahr bekommen habe: „Ich bin echt positiv überrascht, wie gut du fahren kannst.“

OHHHHHHHHHHHH, das hat mich SOOOOOOOOOOOOOOOO gefreut.

Ich fühle mich tatsächlich schon viel sicherer, hab gar nicht mehr so viel Angst, und finde Skifahren megacool. Musste gestern das ein oder andere Mal an H. meinen Skifahrer denken. Ich glaube, er wäre ganz stolz auf mich gewesen.

Ich hab dann das Kompliment an die Süßmaus gegeben, von der ich ganz hin und weg war, dass sie schon so sicher auf dem Snowboard fahren kann.

Am Samstag hat die süße Carmen, weltbeste Planerin (du kannst dich erinnern, siehe hier), für uns Grindelwald gebucht. Da geht’s um 4.30 Uhr mit dem Bus los, zu acht. 

Und gestern bekam ich von ihr schon eine Whatsapp, weil sie schon nach einem Skiurlaub für 2015 schaut.

Und falls du dich jetzt fragst, warum ich einen ganzen Montag lang Skifahren war - und warum ich deine Mails nicht beantwortet habe- wir hatten hier gestern Feiertag.

hm

Kommentare:

  1. Hey, Heike, merkst du was? Du hast deine Lernzone schon fast zur Komfortzone gemacht. Ist das nicht ein cooles Gefühl, wenn sich dadurch unser Lebensspektrum erweitert? Vor ein paar Wochen hättest du wahrscheinlich dankend abgelehnt, wenn man dich gefragt hätte, ob du bei der Skiausfahrt mitmachen möchtest. Jetzt bist du voll dabei und hast auch noch Spaß. Na, wenn das kein gutes Beispiel für das Thema der 9. Woche ist!
    LG, Ute

    AntwortenLöschen
  2. Genau DARAN hab ich gestern den ganzen Tag gedacht liebe Ute. An Thema Nr. 9. Und so hab ich mal wieder ein super Beispiel vom Erweitern der Komfortzone. Das ist echt so cool.

    AntwortenLöschen